Myoreflextherapie

Die Myoreflextherapie ist ein fächerübergreifendes Behandlungsmodell, das viele wissenschaftliche Fachbereiche, z. B. Neurophysiologie, Orthopädie, Biomechanik, Traditionelle Chinesische Medizin, Ernährung, Innere Medizin, Psychotraumatologie u.v.m. miteinander verbindet. Auf der Basis einer ausführlichen Befundung werden Schwachstellen im Körper aufgespürt.

Diese Schwachstellen verursachen eine uns unbewusste Verschiebung des muskulären Körpergleichgewichts. Unser Körper schont sich seine Schwachstelle zunächst weg. Leider geht das auf Kosten anderer Strukturen, die soweit in ihrer Funktion gestört werden können, das dort Beschwerden – Strukturveränderungen, Schmerzen (z. B. Arthrosen, Entzündungen, Bandscheibenvorfälle, Fersensporn, auch funktionelle innere Organstörungen, ...) auftreten.

In der Therapie muss nun der Organismus in das eigene neuromuskuläre Gleichgewicht zurückgeführt werden. Da ein Muskel nie allein arbeitet, setzt sich diese Fehlspannung im Verlauf der gesamten Muskelkette fort. Primär geht es darum die Muskulatur über körpereigene Reflexe in ihrer Grundspannung zu regulieren.

Es geht um die Auflösung der zu hohen körperlichen Anspannung im Muskel-Nerven-System. Wichtig kann es dabei auch sein, sich mit dem Thema Ernährung zu befassen.

Die Myoreflextherapie stellt damit wieder eine ausgewogene Kräfteverteilung im Körper her und ist damit geeignet bei Erkrankungen des gesamten Bereichs Bewegungsapparat mit Muskeln, Sehnen, Gelenken und Bändern, funktionelle Organstörungen, psychotraumatischen Belastungen und dient zur Leistungsoptimierung im Leistungssport.

Die Myoreflextherapie ist eine Privatleistung und nicht im Heilmittelkatalog der gesetzlichen Krankenkassen verankert. Die Behandlungsdauer beträgt 45 min. Wer sich noch tiefer in die Materie einlesen möchte: www.myoreflextherapie.de